It's Inauguration Day: 8 Gründe, warum wir Kamala Harris als Vice President feiern

1. Sie ist die erste weibliche Vize-Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika: Dass eine nach wie vor von Männern dominierte Domäne wie die Politik smarte Frauen mit Herz und Verstand braucht, beweisen bereits Frauen wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern oder Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin Dänemarks. Während Trump Frauen ständig zur Zielscheibe seines Minderwertigkeitskomplexes machte, sagte Kamala Harris Sätze wie diese, die in die Geschichtsbücher eingehen werden: “While I may be the first woman in this office, I won’t be the last.” Gänsehaut. Immer wieder. Und ein Hoffnungsschimmer für all die Girls da draußen, die wissen müssen, dass sie alles schaffen können, wenn sie nur wollen.

2. Sie ist die erste schwarze Vize-Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika: Harris ist die erste Afroamerikanerin und asiatische Amerikanerin in dieser Position. Schon jetzt muss man festhalten, dass die Politik unter Biden und Harris sich nichts aus Äußerlichkeiten oder Wurzeln macht, im Gegenteil: Von der Transfrau als Staatssekretärin (wie heute verkündet wurde: Rachel Levine) bis hin zur ersten indigenen US-Ministerin möchten sie allen eine gleichwertige Chance in ihrer Regierung geben.

3. Sie ist stark: Kamala Harris musste allein für die ersten beiden Punkte so viel Hass geprägt von Rassismus und Sexismus erleben, dass wir sie dafür bewundern – wie alle, die dies täglich durchmachen müssen – für ihre Kraft, ihre Stärke und ihr Selbstbewusstsein, ihren Kampf, ihre Willensstärke und die Hoffnung, die Welt zu verändern.

4. Sie ist stylish: Und zwar auf ihre eigene, so ungezwungene Art und Weise. Wer schreibt uns vor, wo Stil beginnt und wo er endet? Kamala Harris kommt in Chucks und Jeans zum Foto-Shoot! Die Debatten um ihr Vogue Cover sind für unser Verständnis dann doch ein bisschen aus dem Ruder gelaufen. Welche Intention letztendlich hinter welcher Abmachung steckte, werden wir wohl nie so ganz erfahren. Doch mit dem weißen Suit, den sie zu ihrer ersten Rede als gewählte Vizepräsidentin der USA trug, legte sie einen Volltreffer hin! Denn der Hosenanzug war eine modische Verbeugung vor all den Frauen, die vor ihr dafür gekämpft haben, in politische Ämter zu kommen. Seit 1920 hatte die Frauenrechtsbewegung der Suffragetten, die für das Frauenwahlrecht kämpften, Weiß zu ihrer Farbe erkoren. Das ist ein Statement, bei dem es definitiv nichts zu diskutieren gibt.

5. Sie ist eine echte Boss Lady: Juristin, Attorney General, Vertreterin des Bundesstaates Kalifornien im Senat. Und nun Vice President der Vereinigten Staaten von Amerika. Kamala Harris ist eine Frau, die man respektiert. Weil sie etwas zu sagen hat. Und weil sie's, wie sollen wir es anders sagen, einfach drauf hat.

6. Sie hat eine coole Familie: Vor allem wenn man sie mit der Adams Family, die heute wieder aus dem Weißen Haus ausziehen muss, vergleicht. Man muss keine Bilderbuchfamilie mit Kindern haben. Harris ist glücklich mit ihrem jüdischen Ehemann – und ihrer Schwester sowie ihrer Nichte, die ebenfalls beide echte Business- und Powerfrauen sind!

7. Sie hat Humor: "Hey Auntie, I have a gift for you: Im-Peach Mints". Den Joke machte Kamala Harris' Nichte Meena als das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump startete. Harris lachte sich buchstäblich schlapp.

8. Sie ebnet den Weg für Frauen wie AOC: Es hat eine verdammt lange Zeit gebraucht bis man Frauen in der amerikanischen Politik überhaupt ernst genommen hat. Als erste Frau an der Macht räumt sie misogyne Vorurteile aus dem Weg und ermöglicht damit, dass wichtige weibliche Stimmen wie die von Alexandria Ocasio-Cortez (Future President?) gehört werden.


Madam Vice President, we can't wait!


Fotos: instagram.com/voguemagazine, instagram.com/kamalaharris