top of page

Sie ist da: die Omega Speedmaster Moonwatch Professional

Der Schweizer Uhrenhersteller Omega hat endlich den Vorhang gelüftet und präsentiert stolz eine lang ersehnte Neuheit: die Speedmaster mit weißem Zifferblatt aus Edelstahl - und das Ganze mit einem Lackzifferblatt. Bereits letztes Jahr sorgte unser Lieblings-James-Bond Daniel Craig bei einer Omega Veranstaltung in New York für Aufsehen, als er mit einem strahlend weißen Zifferblatt am Handgelenk auftauchte. Trotz seines dunkelgrauen Anzugs stach die Uhr sofort ins Auge. Doch zu diesem Zeitpunkt gab es das Modell technisch gesehen noch gar nicht. Es war ein Mysterium, das Anleihen an das "Alaska Project" und die weißen Zifferblattmodelle aus Canopus-Gold aufwies, aber dennoch seinen ganz eigenen Twist hatte. Jetzt hat Omega endlich offiziell das Geheimnis um diese weiße Speedmaster gelüftet:



Im Kern handelt es sich um eine weitere hochwertige Speedmaster Moonwatch Professional aus Edelstahl. Die Uhr behält ihr klassisches asymmetrisches Gehäuse bei, das 42 mm breit, 13,2 mm dick und 47,5 mm lang ist. Die Uhr verfügt über Saphirgläser vorne und hinten sowie eine "Dot Over 90" schwarze Aluminium-Lünette. Unter der Haube tickt Omegas Master Chronometer-zertifiziertes Kaliber 3861. Das Armband besteht aus gebürsteten und polierten Gliedern und verfügt über eine integrierte Verlängerung. Wer es lieber lässig mag, kann die Uhr auch mit einem schwarzen mikroperforierten Lederarmband mit roten und weißen Nähten oder einem antibakteriellen Gummiband mit einem Mondoberflächenmuster auf der Unterseite bekommen.

Das Highlight ist aber zweifellos das glänzende Lackzifferblatt in Weiß - eine Premiere für eine reguläre Speedmaster Moonwatch Professional aus Edelstahl. Die schwarzen Zeiger und Markierungen sowie das geschwärzte Logo sorgen für einen schönen Kontrast, während "Speedmaster" und die Spitze des Chronographenzeigers in Rot gehalten sind und dem Zifferblatt einen lebendigen Touch verleihen.



Die neue Speedmaster wird zweifellos sehr begehrt sein und ist, soweit wir wissen, nicht limitiert. Der Preis von 8.800 Euro wird echte Kenner sicher nicht davon abhalten, dieses Stück zeitgenössischer Uhrengeschichte in ihre Sammlung aufzunehmen - und wir können das vollkommen nachvollziehen. Dieses Modell vereint ein ikonisches Design mit einem erfrischenden neuen Look. Hier geht's zur Uhr: klick!




Fotos: Omega

Comments


bottom of page