top of page

Topmodel und Aktivistin: Alek Wek

Das Supermodel Alek Wek ist nicht nur für ihre unwiderstehliche Ausstrahlung bekannt, sondern auch für ihre einflussreiche Stimme in der Kunst und bei sozialen Projekten. Als Angehörige des südsudanesischen Dinka-Stammes geboren, durchlief sie einen bemerkenswertem Weg als Geflüchtete während des Bürgerkriegs im Sudan zu einem der ersten afrikanischen Models auf den Covern der High-End-Magazine. Heute verkörpert sie Mut, setzt sich für Vielfalt, Inklusivität und Selbstakzeptanz ein und inspiriert Frauen dazu, Herausforderungen als Sprungbrett für persönliches und kreatives Wachstum zu sehen. Als humanitäre Aktivistin kämpft sie unermüdlich für Vielfalt und Selbstakzeptanz. Ihre Worte, "Meine Kreativität hat mich gelehrt, dass die Quelle endlos ist und Perfektion nicht greifbar ist", sagen ja wohl alles. Sie sind ein Aufruf zur Selbstentfaltung.



Nun steht Wek im Rampenlicht der neuesten & Other Stories SS24-Campaign "Create Your Unexpected". Die Kampagne ermutigt Frauen weltweit, gesellschaftliche Normen zu hinterfragen und ihre eigene Geschichte zu schreiben. Die Kollektion wird in zwei Teilen eingeführt. Der erste Drop präsentiert eine Kombination aus klaren Linien und strukturierten Silhouetten mit rustikalen Details, während der zweite Teil Femininität mit Leichtigkeit und aufwendigen Verzierungen vereint. Aquarellblumen und Rüschenkleider verkörpern die harmonische Fusion von Kontrasten.




Starke Frau, starke Kollektion. Die Pieces sind ab morgen unter www.stories.com erhältlich, aber vorher gibt's hier noch ein kleines, super inspirierendes Interview mit der Ikone:

Was haben Sie aus Ihrer Kreativität gelernt?

Meine Kreativität hat mich gelehrt, dass die Quellen endlos sind und dass Perfektion schwer zu erreichen ist. Genau wie der Stil ist auch die Kreativität das, was man daraus macht. Ich werde also weiter kreativ sein.

Wann fühlen Sie sich am meisten kreativ aufgeladen?

Ich fühle mich am kreativsten, wenn ich Kunst mache, Punkt. Ich liebe es, und ich glaube wirklich, dass ich mich weiterentwickeln kann.

Wovon träumen Sie, wenn Sie etwas schaffen?

Ich träume davon, eine bessere Welt zu schaffen. Hoffentlich wird sie, wenn ich sie verlasse, viel besser sein als jetzt; ich möchte das Gefühl haben, einen Beitrag geleistet zu haben.

Was hat Ihnen die Mode gegeben?

Die Modebranche hat mir eine Plattform geboten, um auf wichtige Themen aufmerksam zu machen. Das ist unglaublich, vor allem für jemanden wie mich, die einst ein Flüchtling war und den Bürgerkrieg im Sudan miterlebt hat, bevor sie in England Zuflucht fand und eine Ausbildung absolvierte.

Was ist der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?

Der beste Ratschlag, den ich je erhalten habe, ist: Nie aufzuhören, man selbst zu sein". Mein Onkel sagte mir: "Bleib so wie du bist." Es war sehr beruhigend und schön, diese Worte von jemandem zu hören, den ich liebe und respektiere, besonders in einer entscheidenden Zeit in meinem Leben.

Erzählen Sie uns von einem Hindernis, das Sie kürzlich überwinden mussten.

Ich hatte kürzlich eine Fußverletzung. Dadurch dachte ich, dass ich nie wieder in hohen Schuhen laufen könnte, die ich jahrzehntelang getragen habe. Ich hatte Angst, aber mit der Ermutigung meiner Freunde und Familie habe ich es geschafft, wieder auf den Laufsteg zu kommen! Ich bin froh, dass ich meine kreative Arbeit immer noch genießen kann, ohne Angst zu haben, die Schuhe zu tragen, die ich brauche, um das zu tun, was ich liebe. Was ist etwas, das du auf die harte Tour lernen musstest?

Ich musste auf die harte Tour lernen, einfach nur zu sein, ich selbst zu sein und mir keine Sorgen zu machen und nicht zu grübeln, selbst wenn ich meine Entscheidung getroffen habe. So einfach und doch so herausfordernd.

Was möchten Sie diesen Frühling tragen?

Ich freue mich darauf, blumige und farbenfrohe Stücke zu tragen, die mich kreativ inspirieren.

Was wollten Sie schon immer mal ausprobieren?

Etwas, das ich schon immer mal ausprobieren wollte, ist Surfen! Da ich gerade schwimmen lerne, wäre das fantastisch. Es hat etwas so Befreiendes, da draußen im Meer zu sein.

Was ist das Letzte, was die Leute über Sie vermuten würden?

Das Letzte, was die Leute über mich vermuten würden, ist, dass ich ziemlich zurückhaltend, introvertiert und schüchtern bin. Ich habe verschiedene Seiten, und das gefällt mir!


Fotos: PR



Commenti


bottom of page