"La Haine" – Das Streetwear Manifest

Das Wort Klassiker wird inzwischen häufig verwendet. In der Musik, der Mode und selbstverständlich auch im Film. Der Brockhaus definiert einen Klassiker als ein „Werk, das übergeordneten bleibenden Wert besitzt“. Einen bleibenden Wert kann man "La Haine" gleich im doppelten Sinne nicht absprechen. Der französische Schwarzweißfilm von 1995 hat bis heute nichts an seiner Aktualität verloren.

Während der Zuschauer einen Tag lang das Leben dreier Jugendlichen in einem Pariser Vorort begleitet, wird er mit einer Vielzahl gesellschaftlicher Themen konfrontiert, die noch heute die Medien beherrschen: Polizeiwillkür, Gewalt, Gettoisierung einkommensschwacher Familien, Jugendarbeitslosigkeit und Fremdenhass. Der Einblick, den Regisseur Mathieu Kassovitz gewährt, wirkt schonungslos und frei von Romantisierungen. Inmitten dieser Probleme bewegen sich die Protagonisten, gespielt von Vincent Cassel, Hubert Koundé und Said Taghmaoui. Sie spiegeln das „Black, blanc, bleur“ („Schwarz, Weiß, Arabisch“) wieder, die französische Multiethnizität, in Anlehnung an das „Bleu, blanc, rouge“ der Trikolore.

Doch neben diesen ernsten gesellschaftlichen Herausforderungen steht eben noch ein weiterer Aspekt des Filmes immer wieder im Fokus: sein Style. Denn die Outfits der Darsteller sind die 26 Jahre nicht anzumerken, im Gegenteil. Schwere Nylon Bomberjacken, Carhartt Beanies, Reebok Sneaker, Tracksuits von Sergio Tacchini. Es überrascht wenig, dass beispielsweise Haftbefehls "Chabos"-Kollektionen nach dem Filmvorbild La Haines gestaltetet wurde, Reebok einen La Haine Sneaker rausbrachte und New Yorks Hypebrand Aimé Leon Dore für eine Kollaboration zum 25. Jubiläum des Filmes zur Verfügung stand:

Auch in der Musik oder vielmehr den Musikvideos findet La Haine immer wieder Einzug. Als im Jahr 2008 das französische Elektro-Duo Justice mit ihrem Video zu "Stress" das Land schockierte, lagen die Vergleiche zu La Haine schnell auf der Hand: Schwarz-weiße, authentisch wirkende Szenen, die in den Banlieus beginnen, um dann in Paris selbst einzufallen, ließen wenig Zweifel daran, wo sich Regisseur Romain Gavras inspirieren ließ. Die Blousons aus dem Video wurden augenblicklich zu begehrten Sammlerstücken.

"Hass erzeugt Hass!", stellt Hubert in der titelgebenden Szene fest. Doch in diesem Fall erzeugte es eben auch ein zeitloses Streetwear Manifest. Einen echten Klassiker eben.



Text: Nils Simonsen



Bilder: Aimé Leon Dore, Reebok

Videos: YouTube, Haftbefehl